Zwischendecke anbringen

70% of 100%

Eine Zwischendecke bietet eine Reihe von Vorteilen: Sie können damit einen Raum oder eine Halle ansprechender gestalten oder darunter Dachbalken oder eine Rohdecke verstecken. Sie können versenkte Spots in der Decke einsetzen und Stromkabel oder Leitungen verstecken. Auch von Bedeutung ist, dass Ihnen eine Zwischendecke dabei helfen kann, Heizkosten zu sparen.

Wichtig
Es gibt verschiedene Systeme mit Halterungen und Deckenplatten. Wie haben uns für einen Holzrahmen entschieden, den Sie selbst herstellen können.

  1. 1. Möglichkeit: Rahmen DIREKT an den Balken oder der Putzdecke befestigen

    Befestigen Sie zunächst einen Holzrahmen, der als Stützstruktur dient, direkt an der vorhandenen Decke oder den Dachbalken. Verwenden Sie unbedingt die richtigen Dübel. Die Dachbalken können eine unterschiedliche Höhe aufweisen. Befestigen Sie die Holzstützen in einem Abstand von 40 cm. Die Deckenplatten werden dann am Holzrahmen verschraubt.

  2. TIPP!

    Mit einer Gehrungssäge lassen sich die Rahmenbalken leichter zuschneiden!
  3. 2. Möglichkeit: AUFGEHÄNGTEN Rahmen an der Putzdecke befestigen

    Befestigen Sie wie im 1. Schritt die Stützen an der Decke in gleichmäßigen Abständen von 40 cm. Schrauben Sie die Stützen mit Schrauben und Dübeln an die bestehende Decke. Achten Sie darauf, dass Sie alle Stützen auf gleicher Höhe anbringen.

  4. Senkrechte Streben an den Stützen befestigen

    Als Nächstes müssen Sie die Höhe der neuen Decke festlegen. Messen Sie die gewünschte Höhe vom Boden ab und markieren Sie sie an den vier Ecken. Sie können die Platten der Zwischendecke dann mit Streben in passender Länge fixieren. Befestigen Sie die Streben an den Stützen an der Decke. Die Dämmplatten haben in der Regel eine Breite von 60 cm. Wenn Sie die Streben auch in einem Abstand von 60 cm befestigen, passen die Dämmplatten genau dazwischen. So brauchen Sie die Platten nicht zuzuschneiden.

  5. Wandstützen und Rahmenelemente befestigen

    Markieren Sie mit einer Kordel und einer Wasserwaage die Positionen der Wandstützen an der Wand. Falls Sie ein Lasernivelliergerät besitzen, eignet sich dieses sehr gut dafür. Die Rahmenunterseite ist nun waagerecht. Befestigen Sie die Wandstützen an der Wand entlang der markierten Linien mit Dübeln und Schrauben und befestigen Sie die Rahmenelemente dann alle in gleicher Höhe an der Unterseite der Streben.

  6. Dämmung anbringen

    Anschließend werden die Dämmplatten über den Rahmenelementen angebracht. Wenn Sie die Streben in einem Abstand von 60 cm angebracht haben, können Sie die Dämmplatten anbringen, ohne sie zuschneiden zu müssen. Vergessen Sie nicht, zwischen den senkrechten Streben eine Dämmung anzubringen, um eine durchgängige Dämmschicht herzustellen. Tragen Sie immer Handschuhe, eine Schutzbrille und eine Staubschutzmaske sowie Schutzkleidung, wenn Sie mit Dämmmaterialien arbeiten.

  7. Erste Reihe der Deckenplatten anbringen

    Schrauben Sie die erste Deckenplatte auf der linken Seite an die Wand. Verwenden Sie dazu 25-mm-Rigipsplattenschrauben in einem Abstand von 20 cm. Lassen Sie zwischen Platte und Wand eine Dehnfuge von 8 mm. Diese Fuge wird später mit einem Abschlussstreifen abgedeckt. Bringen Sie die nächste Deckenplatte mit der kürzeren Seite an der kürzeren Seite der ersten Platte an, gefolgt von der längeren Seite.

  8. Platten zuschneiden

    Messen Sie am Ende der Reihe die erforderliche Länge ab und bringen Sie an einer neuen Platte eine Markierung an. Beginnen Sie die nächste Reihe mit dem restlichen Teil der Platte. Wenn Sie jede Reihe mit einer Platte der gleichen Länge beginnen, sieht die fertige Decke regelmäßig aus. Zum Zuschneiden einer Platte kerben Sie diese auf der sichtbaren Oberfläche mit einem Hobbymesser ein und brechen sie dann unter Verwendung einer Holzleiste oder eines Bretts als Stütze ab. Dann können Sie durch die rückseitige Kartonschicht schneiden.

  9. Verfugen

    Wenn Sie die Fugen zwischen den Deckenplatten versiegeln möchten, achten Sie darauf, dass sie sauber und frei von Staub sind. Füllen Sie die Fugen mithilfe eines Kittmessers mit Fugenpaste. Lassen Sie die Masse 24 Stunden trocknen, tragen Sie dann ggf. eine zweite Schicht auf und schmirgeln sie nach dem Trocknen glatt. Um spätere Risse in den Fugen zu verhindern, können Sie mit der Fugenpaste ein flexibles Netz anbringen.

  10. Kantenprofil

    Für eine glatte Außenkante der Zwischendecke bringen Sie Abschlussstreifen mit Montagekleber an. Tragen Sie am Abschlussstreifen an ein paar Stellen Klebstoff auf, drücken Sie den Streifen an und nehmen Sie ihn sofort wieder ab. Klopfen Sie ihn nach einer Wartezeit von 5 Minuten fest. Für saubere Ecken können Sie die Enden des Abschlussstreifens auf 45° zuschneiden.

  11. TIPP!

    Wenn Sie versenkte Spots in der Decke montieren möchten, müssen Sie die Kabel beim Anbringen des Stützrahmens verlegen. Schneiden Sie mit einer großen Lochsäge die Löcher für die Spots aus. Verlegen Sie die Kabel zu allen Stellen, an denen Sie die Spots anbringen möchten, und schließen Sie die Kabel den örtlichen Verordnungen für Stromanschlüsse entsprechend an.

Bewertung

Diese Schritt-für-Schritt-Anleitung bewerten.

Zwischendecke anbringen

3.5
3.5 of 5

163 gesamt

  • 5
    69
  • 4
    28
  • 3
    22
  • 2
    9
  • 1
    35