Laminat verlegen

82% of 100%

Laminatfußböden verleihen Ihrem Wohnzimmer, Schlafzimmer oder Ihrer Küche ein ganz neues Ambiente. Mit den folgenden Anweisungen und Tipps können Sie gleich loslegen.

  1. Feuchtigkeitsundurchlässige Kunststoffplatte verlegen

    Wenn Sie zunächst eine feuchtigkeitsundurchlässige Kunststoffplatte verlegen, schützen Sie Ihren Fußboden vor Feuchtigkeit und deren Auswirkungen. Dies ist dringend ratsam, wenn Sie Laminat auf einem neuen Betonfußboden verlegen.

    Laminat einklicken
    Verlegen Sie die erste Reihe Bretter, beginnend auf der linken Seite, mit der Nut entlang der Wand. Heben Sie das Ende des Laminats leicht an und klicken Sie es ein.

  2. Ist die erste Bretterreihe gerade?

    Prüfen Sie, ob die erste Bretterreihe gerade ist. Unterschiedlich große Abstände zwischen den Brettern und der Wand können Sie ggf. mit Zwischenstücken oder Keilen ausgleichen.

  3. TIPP!

    Heben Sie etwas Laminat auf, falls ein Teil des Bodens beschädigt werden sollte. Dann können Sie den Schaden schnell ausbessern. Die beste Verlegerichtung für Laminatfußböden ist in Richtung des einfallenden Lichts (Fenster). Aufgrund möglicher Farbunterschiede ist es ratsam, Laminat aus verschiedenen Packungen zu mischen.
  4. Zugstange verwenden

    Klicken Sie die Bretterenden fest zusammen und klopfen Sie sie mit einem Schlagklotz sorgfältig fest. Wenn dazu am Ende einer Bretterreihe nicht genügend Platz ist, verwenden Sie die Zugstange, um das letzte Brett einzuklicken.

  5. Bretter zuschneiden

    Wenn Sie eine fein gezahnte Handsäge verwenden, legen Sie das Brett mit der Oberfläche nach oben.
    Wenn Sie eine Stich- oder Kreissäge verwenden, legen Sie das Brett mit der Oberfläche nach unten.

  6. TIPP!

    Für Laminat sind spezielle Sägeblätter erhältlich. Sie besitzen umgekehrt angeordnete Zähne, sodass Sie das Laminat mit nach oben zeigender Oberfläche (statt umgekehrt) zuschneiden können und sich die raue Kante dann an der Unterseite befindet.
  7. Zwischenstücke einsetzen

    Laminatfußboden kann sich bei Schwankungen von Zimmertemperatur und Luftfeuchtigkeit zusammenziehen oder ausdehnen. Aus diesem Grund sollten Sie an allen Seiten des Fußbodens einen Spalt von ca. 8 mm einplanen. Mit zwei Zwischenstücken oder Keilen können Sie diesen Spalt mühelos an jede Wand anpassen.

  8. Nächste Bretterreihe einklicken

    Beginnen Sie die nächste Bretterreihe mit dem Reststück der vorherigen Reihe. Es sollte eine Länge von mindestens 40 cm haben. Damit der fertige Boden möglichst gut aussieht, sollten alle Reststücke die gleiche Länge haben – dadurch ergibt sich ein regelmäßiges Muster und es entsteht weniger Abfall. Für eine weniger gleichförmige Optik können Sie das Muster auch unregelmäßig gestalten.

  9. Mehrere Bretter gleichzeitig verlegen

    Nachdem Sie etwa 8 Bretterreihen verlegt haben, ist der Boden fest genug verbunden, damit Sie eine Reihe aus mehreren Brettern gleichzeitig verlegen können. Kippen Sie die ganze Reihe leicht nach oben und klicken Sie die Bretter dann in die vorherige Reihe ein. Das geht leichter, wenn Ihnen jemand hilft.

  10. Letzte Bretterreihe verlegen

    Wenn Sie die letzte Reihe verlegen, müssen Sie die Bretter wahrscheinlich der Länge nach zuschneiden. Das geht am einfachsten, wenn Sie das letzte Brett mit der Oberseite nach unten genau auf die vorletzte Reihe legen. Bringen Sie dann die 8-mm-Zwischenstücke an der Wand entlang in Position, legen Sie ein neues Brett an die Zwischenstücke, und markieren Sie an der Kante dieses Brettes entlang die Schnittlinie auf der Unterseite des letzten darunterliegenden Brettes. Nun können Sie das Brett auf die richtige Breite zuschneiden. Achten Sie darauf, dass sich die Nut auf der richtigen Seite befindet.

  11. ZUGEHÖRIGE ARBEITEN
    Abschlussprofile anbringen

    Sie können spezielle Abschlussprofile für den Übergang zwischen dem Laminatfußboden und anderen Fußbodenbelägen wie Teppich oder Vinyl verwenden. Bringen Sie zuerst die Befestigungsschiene auf dem Fußboden an und klicken Sie die Sockelleiste dann darüber ein. Sie können auch Streifen kaufen, die direkt auf dem Boden angebracht werden. In diesem Fall sind jedoch die Befestigungsschrauben sichtbar. Spezielle Rosetten zum Abdecken der Bohrungen für Zentralheizungsrohre sind in passenden Farben erhältlich.

  12. Sockelleisten verlegen
    Sockelleisten mit Klemmen oder Klebstoff befestige

    Sie können die Sockelleisten mit Montagekleber befestigen oder mit Klemmen, wenn Sie hohle Sockelleisten verwenden. Hohle Sockelleisten können verwendet werden, um Internet- oder Stromkabel zu verstecken.

  13. Verlegen von Laminat
    Sockelleisten winkelig zuschneiden

    Mit einer Gehrungssäge können Sie Sockelleisten sauber in einem Winkel von genau 45° zuschneiden. Sie können auch eine Handsäge zusammen mit einer Gehrungsbox verwenden. Natürlich können Sie die Sockelleisten auch in einem Winkel von 90° absägen und die Enden mit PVC-Kappen in einer passenden Farbe verschließen.

  14. Extratipp
    Laminatfußboden unter dem Türrahmen verlegen

    Wenn Sie den Türrahmen an der Unterseite abgeschnitten haben, damit der Laminatfußboden darunter hindurchgeschoben werden kann, können Sie das Laminat nicht anheben, um es im nächsten Brett einzuklicken. Dieses Problem können Sie lösen, indem Sie den erhabenen Teil der vorstehenden Klick-Pass-Zunge abschleifen (siehe zweite Abbildung unten). Dann können Sie die Zunge in die entsprechende Nut schieben, ohne das Brett zum Einklicken anheben zu müssen.

  15. TIPP!

    Stellen Sie sicher, dass Sie nach dem Verlegen des Laminatfußbodens die Türen noch öffnen können und dass die Türrahmen an der Unterseite genügend Platz bieten, damit Sie das Laminat darunterschieben können. Ggf. müssen Sie die Unterseite der Tür zuschneiden und den Türrahmen an der Unterseite abschneiden.

Bewertung

Diese Schritt-für-Schritt-Anleitung bewerten.

Laminat verlegen

4.1
4.1 of 5

1443 gesamt

  • 5
    834
  • 4
    280
  • 3
    114
  • 2
    72
  • 1
    142